Vitamin D Mangel in der dunklen Jahreszeit

Der Herbst und der Winter bringen die dunkle Jahreszeit und damit auch die fehlenden Lichtstunden mit sich.
Das Tageslicht und die Anzahl der Sonnenstunden haben direkt mit unserer Eigensyntheseleitung von VITAMIN D zu tun. Im Winter bekommen wir häufig kaum Tageslicht – geschweige denn direkten Sonnenschein auf unsere Haut. Die Vitamin D Produktion über die Haut versiegt. Doch: ca. 90 Prozent des Vitamin D wird in der Haut durch UVB-Strahlung gebildet und lediglich ca. 10 Prozent können wir uns über die Nahrung zuführen. Die Speicher in der Leber sind – je nachdem wie viel Sonne wir im Sommer „getankt“ haben- schneller oder weniger schnell verbraucht.
Die Folgen von Vitamin D Mangel können u.a. sein:
Ständige Müdigkeit, Lethargie bis zur Depression und Infektanfälligkeit.
Seit Jahren stelle ich in meiner Praxis sehr häufig Vitamin D  Mangelzustände fest. Neben dem Mangel aufgrund der zu geringen direkten Sonneneinwirkung in der dunklen Jahreszeit lässt im Alter unsere Vitamin D Produktion über die Haut nach. Häufig werden „Depressionen“ (zu schnell) mit Antidepressiva behandelt wo eine Anhebung des Vitamin D-Spiegels bereits sehr gute Erfolge erzielen könnte.

Weitere positive Wirkung hochnormaler Vitamin D3 Blutspiegel:
Es wirkt auf den Knochenstoffwechel (Calzium – und Phosphatstoffwechel), also prophylaktisch gegen Osteoporose.
Es hat eine stimulierende Wirkung auf das Immunsystem. Statistisch wirken hochnormale Vitamin D Spiegel senkend auf das Risiko für Krebserkrankungen (wobei zu hohe Werte wohl mit einer Häufung von Krebserkrankungen der Bauchspeicheldrüse einhergehen können). Bei Patienten mit Bluthochdruck kann es den Blutdruck senken.
Mein Tipp:
Insbesondere in der dunklen Jahreszeit macht es Sinn, den Vitamin D-Spiegel mit einer einfachen Blutuntersuchung bestimmen zu lassen. Genauso wichtig wie die Feststellung eines Mangels ist es, bei regelmäßiger Substitution (Einnahme hochdosierter Vitamin D–Präparate in „Eigenregie“) auch zu hohe Vitamin D Spiegel auszuschließen.
Zudem empfehle ich -wann immer es Ihnen möglich ist- die Sonne zu genießen, am Besten in Kombination mit einem langen Spaziergang oder Dauerlauf. Vitamin D-reiche Lebensmittel sind insbesondere fettreiche Fischarten, aber auch verschiedene Pilzarten wie Steinpile und Shiitake-Pilze, Avocado und Eier.

Die Vitamin-D Bestimmung ist bei Verdacht auf einen Mangel eine kassengängige Leistung. Diese Untersuchung muss also nicht extra bezahlt werden.



Top